Die Körperhaltung eines Mannes statt eines Hannes´ – So gehts!

Hat man dir auch schon mal gesagt, wie wichtig Körperhaltung ist? Und hat man dir auch schon mal gesagt, dass du an deiner noch einiges verbessern kannst? Hier und heute mein Freund, will ich dir erklären, wie du anderen Menschen gegenüber und vor allem Frauen in Zukunft automatisch Respekt abverlangst einfach aufgrund der Art, wie du mit deinem Körper umgehst.

Körperhaltung, warum ist das so wichtig?

Mache mit mir ein kleines Experiment: Stell dir eine Person vor, die depressiv ist, die traurig ist, niedergeschlagen vom Leben. Nimm dir eine Minute Zeit und stell dir bildlich vor, wie so eine Person aussehen würde, was hätte sie für eine Körperhaltung? Wie die meisten Menschen wirst du intuitiv an jemanden gedacht haben, dessen Kopf runterhängt, seine Arme schlabbern unangespannt an seinem Körper lang und sein Blick ist kontinuierlich gen Boden gerichtet. Er bewegt sich langsam und ohne Energie. Und was für Charaktereigenschaften würdest du so einer Person automatisch zuschreiben? Ist sie sehr negativ? Hoffnungslos? Ein Energieräuber für Mitmenschen? Wir wissen durch jahrelange Erfahrung genau, was eine gewisse Körperhaltung zu bedeuten hat. Das mag keine bewusste Sache sein, eher unbewusst. Automatisch identifizieren wir, was die Person vor uns ausmacht – So auch die Frau.
Die Frau nimmt deine Körperhaltung bewusst oder unbewusst war und zieht ihre Schlüsse. Schnell kann ein erster Eindruck entstehen, der negativ ist und wie du vielleicht weißt, lassen sich erste Einstellungen nicht so leicht wieder umkehren! Nehmen wir mal an, du trittst bei der ersten Begegnung mit der Frau mit einer selbstbewussten Körperhaltung auf.

Alles was jetzt im Nachhinein geschieht, wird die Frau unter dem Eindruck wahrnehmen, dass du selbstbewusst ist. Ungefähr so, als würdest du die Meinung haben, dass es mehr blonde Frauen gibt als brünette und plötzlich – auf magische Art und Weise, siehst du nur noch blonde Frauen. Du setzt mit deiner Körperhaltung den Fokus der Frau. Du kannst ihn negativ setzen oder positiv je nachdem, wie du auftrittst!

Was macht den perfekten Auftritt aus?

Wie machen wir also jetzt den perfekten ersten Eindruck und verstärken ihn danach mit einer grandiosen Körperhaltung?

→ Der Rücken

Richte deinen Rücken auf. Mach ihn gerade. Richte dich in der Wirbelsäule auf. Als Übung kannst du hier einfach deinen Daumen gegen die Brust pressen und tief in die Brust einatmen – das wird dich automatisch stärker aufrichten.

→ Die Arme

Lass deine Arme entspannt am Körper herunterhängen. Die Arme bewegen sich sanft schwingend in deiner Laufbewegung. Wenn du den Eindruck erwecken willst, dass du fit, aktiv und voller Energie bist, dann übertreibst du absichtlich das Vor und Zurückschwingen mit den Armen.

→ Die Gestik

Benutze deine Hände. Benutze sie, wenn du redest, um Geschichten aktiver zu erzählen. Schau dir mal dieses Youtube Video an. Auf dem Channel sind weitere interessante Videos zum Thema Auftreten und Körpersprache zu finden.

→ Die Mimik

Auch hier gilt wie bei der Gestik: Sei aktiv. Lächle, wenn du sie ansprichst, wenn du etwas erzählst. Benutze die bis zu 34 Muskeln im Gesicht um dich als Person lebendiger wirken zu lassen. Du selbt kennst sicherlich Menschen, die vom Audruck her immer gleich aussehen egal, was sie erzählen.

→ Der Gang

Ein lockerer entspannter Gang ist hier der Way-to-go. Lass, wie bereits erwähnt, deine Arme sanft neben deinem Körper schwingen.

→ Wenn du stehst

Natürlich wirst du meistens stehen, wenn du mit Frauen redest. Wenn du dich ein bisschen unwohl mit deiner Körperhaltung fühlst, dann platziere ruhig eine Hand in deiner Hosentasche. Stehe hüftbreit für den optimalen festen Stand.

→ Der Blick

Schau ihr entspannt in die Augen. Während sie redet halte den Augenkontakt. Wenn du redest halte für 70 Prozent der Zeit Augenkontakt. Wenn du ein bisschen mehr Spannung aufbauen willst, dann spiel mit mehr als 70 Prozent Augenkontakt herum.

Die No Go’s

Wenn du die perfekte Körperhaltung, den makelosen Umgang mit deinem Körper kultivieren willst, dann solltest du dir diese Sachen abgewöhnen.

  • dich an der Nase kratzen oder in der Nase rumpopeln
  • nervös und unnötig viel hin und herhampeln
  • dich nicht breit genug hinstellen
  • nach unten, auf den Boden gucken
  • Augenkontakt permanent ausweichen
  • zuviel Lächeln, dass aus Unsicherheit und zu wenig Spannungsresistenz enspringt
  • zuviel Körperkontakt zu ihr herstellen wollen aus dem Gefühl heraus mehr Anziehung aufbauen zu müssen

Wenn du dir diese Sachen abgewöhnst und das angewöhnst, was ich oben weiter beschrieben habe, dann wirst du in Zukunft einen völlig anderen Eindruck auf Menschen und vor allem auf Frauen machen. Aber das wird dir nicht nur im Umgang mit den Frauen helfen, sondern dich zum Beispiel auch in einer Bewerbungssituation stärken! An jeder Stelle deines Lebens, wo du mit anderen Menschen in Kontakt trittst, wird sich deine Wirkung verändern und du wirst merken, dass andere Personen besser auf dich reagieren und sich auch aktiver von dir beeinflussen lassen. Schreib uns unter diesen Artikel deine Erfahrungen mit Körpersprache. Wo hast du schon einmal live erlebt, was eine gute Körpersprache machen kann?

 

 

0