Der Alphamann – Was ihn auszeichnet und warum ihn Frauen wollen!

Sie ist ein Mysterium. Keiner kann sie so richtig deuten. Selbst die größten Denker unsere Zeit zerbrachen sich an ihr den Kopf und wahrscheinlich wird sie auch nie jemand lebend entziffern können. Die Rede ist nicht von der Weltformel. Gemeint ist die Psyche der Frau. „Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.“

–          Albert Einstein

In diesem Artikel wollen wir jedoch den Versuch wagen und ein Model vorstellen, dass aus unserer Erfahrung heraus, den größten Erfolg mit Frauen ermöglicht. Lass uns Beginnen!

Weshalb wir Liebe nicht begründen können

Hast du dich schon mal gefragt, warum du überhaupt in die Frau verliebt bist, für die du so sehr schwärmst? „Sie ist halt einfach die perfekte für mich!“ Aber was heißt das? Wenn wir ehrlich sind, haben wir keine genaue Ahnung warum, wir genau auf diese eine Frau stehen. Klar können wir ein paar Schlagworte und Eigenschaften von ihr auflisten, aber letztendlich können wir es nicht sachlich erklären. Liebe ist einfach nichts Greifbares, sondern ein Gefühl. Wir können uns nicht aussuchen, in wen wir uns verlieben, es passiert einfach! Das heißt Anziehung geschieht auf einer Eben, die sich jedem logischen Denken entzieht, dem Unterbewusstsein. Um eine Frau zu verführen, führt kein Weg an diesem vorbei.

Was Urzeitmenschen, mit dem Flirten zu tun haben

Diese unterbewussten Prozesse spielen sich in Teilen unseres Gehirns ab, die noch aus längst vergangen Zeiten stammen. Sie bildeten sich damals bei unseren Uranen, um das Überleben zu sichern und für neuen Nachwuchs zu sorgen. Damals baute uns Mutter Natur die Fortpflanzungsreize ein, die heute zu solch einem Unverständnis zwischen Mann und Frau führen, ohne die wir aber nicht hier sein würden. Dem Mann wurde die Aufgabe zu teil so viele Nachkommen wie möglich zu zeugen. Die Frau bekam die Mission diese gesund auszutragen und dafür zu sorgen, dass sie unter guten Umständen aufwachsen konnten. In der Praxis sah dies dann so aus, dass Männer nach dem Sex an sich zufrieden und gewollt waren, direkt zur nächsten Dame überzugehen, um ihr Erbgut soweit wie möglich in der Welt zu verteilen, während die Frauen versuchten nach dem Sex den Kerl, mit dem sie sich gerade gepaart hatten, an sich zu binden, um eine sicherere Umgebung für die Kinder zu schaffen.

Damals herrschten noch rauere Zeiten. Der Mensch war noch lange nicht die Vorherrschende Art auf diesem Planeten und die Wahrscheinlichkeit von einem auf den anderen Tag zu sterben, war um einiges höher als heute. Deswegen standen Überleben und Vermehrung an oberster Stelle. Jedoch war das Ziel nicht nur so viel Nachwuchs wie möglich zur Welt zu bringen, sondern nur die Besten der Besten von ihnen. Die Vermehrung sollte also auch effizient sein.

Diese Effizienzprüfung übernahm die Frau. Sie hielt Ausschau nach dem sogenannten Alphamann. Er war der Inbegriff von Männlichkeit und spiegelte Qualitäten wieder, die ein optimales Leben zu den entsprechenden Lebensumständen ermöglichten. Sowohl Frauen als auch Männern haben sozusagen ein Bild vom perfekten Partner eingespeichert und wir gleichen jeden der dafür infrage kommt immer wieder mit diesem Bild ab. Wenn jemand diesem dann entspricht setzt unser Körper die Hormone frei, die für das Gefühl der Liebe verantwortlich sind.

Eigenschaften eines Alphamannes sind zum Beispiel:

–          Soziale Intelligenz

Er weiß genau wie man sich in Gruppendynamiken zu verhalten hat, passt sich dem Publikum mit dem er redet an und bringt niemanden in unangenehmen Situationen.

–          Führungskompetenz und große Beliebtheit

Er ist der Anführer der Gruppe. In Freundeskreisen erkannt man ihn oft daran, dass sich die meisten nach seinen Entscheidungen richten. Wenn er einmal nicht da ist, gerät die ganze Gruppe ins Wanken und Zusammenkünfte sind alles andere als legendär.

–          Große Beliebtheit und Reife

Jeder schätzt seine Anwesenheit und Meinung. Manche schauen sogar zu ihm auf. Seine legendären Storys sind in aller Munde. Wenn jemand ein Problem hat, hält er bereits die Lösung für sie in der Hinterhand.

–          Dominante Körpersprache und Tiefe Stimmlage

Er kommuniziert mit einer unverkrampften, sowie offenen Körpersprache. Seine Körperhaltung ist dem Gesprächsteilnehmer zugerichtet. Seine Tonalität ist angenehmtief und versprüht eine entspannte Atmosphäre.

–          Er steht zu seiner Sexualität

Wenn ihm eine Frau anzieht kommuniziert er ihr dies und schämt sich nicht dafür. Er weiß, dass seine Sexualität etwas Tolles ist und lässt die Polarität zwischen Mann und Frau zur Geltung kommen.

–          Zielstrebigkeit

Er weiß wo er im Leben hinmöchte. Er kennt seinen Lebenssinn sehr gut und hat eine Liste die Dinge die er in diesem Leben noch durchziehen möchte; komme was wolle. Er umgibt sich mit Menschen die ähnlichen Wertesysteme haben und Mitstreiter auf seinem Lebensweg darstellen.

–          Selbstvertrauen und Mut

Er handelt ohne Zweifel an sich selbst. Er ist sich den Dingen bewusst, die er vollbringen kann und zieht sie durch. Komme was wolle. Wenn er doch einmal Angst verspürt, sieht er ihn nicht als etwas Negative an, sondern als Chance zum Wachsen. Er spürt bewusst den Schmerz und handelt trotzdem.

Der Schlüssel für einen erfolgreichen Flirt

Des Weiteren, gibt es neben dem Instinktiven Unterbewusstsein auch noch das erlernte Unterbewusstsein. Dieses beinhaltet z.B. die gesellschaftliche Konditionierung, Verhaltensweißen, die man sich von anderen unbewusst abschaut, sowie welche, die aus eigenen Erfahrung resultieren.

Der Schlüssel für einen erfolgreichen Flirt liegt darin, von beiden als attraktiver Mann wahrgenommen zu werden, bzw. dafür zu sorgen, dass es für die Frau in beiden OK ist, sich auf dich einzulassen.

Wenn du keinen vertrauensvollen Draht zu ihr aufbaust, bringt jedes Alphaverhalten, dass sie zwar instinktiv attraktiv findet, überhaupt gar nichts. Auf der anderen Seite bedeutet keine Anziehung, dass sie nie Lust hätte, mit dir zu schlafen.

Das Gegenteil davon stellt die Creepzone dar. Was die Creepzone ist kann man in einem unserer Comedy-Videos super sehen:
Der gute André sieht zwar super aus. Mit Sicherheit würde auch gerne mal eine von den Damen sein Sixpack anfassen, aber da kein Vertrauen besteht und sein verhalten vom erlernten Unterbewusstsein der Frauen, als „nicht normal“ wahrgenommen wird, fühlt sich das Ganze irgendwie komisch an. Perfekt ist es, wenn du ihr beides gibst. Zeige das du ein Mann bist, der sowohl sexuell anziehend, als auch vertrauenswürdig ist

Endlich keine Missverständnisse mehr

Die einzige Frage die nun noch offen bleibt, ist wie Diskrepanzen beim Dating entstehen und wie du sie umgehen kannst. Hierfür gehen wir noch einmal in der Zeit zurück. Wie weiter oben schon erklärt versuchte die Frau ihren Mann an sich zu binden, um mit ihm die gemeinsamen Kinder groß zu ziehen. Hier beginnt jedoch schon das Paradoxe: Sie versucht den vor Alphakräften strotzenden Mann zu unterwerfen und damit alle seine attraktiven Eigenschaften wieder zu Nichte, zu machen. (Angemerkt: Um mit ihm, falls es Söhne werden, wieder vorbildliche Alphamännern groß zu ziehen.) Diesen Vorgang nennt man auch Betasierung. Besonders in unglücklichen Langzeitbeziehungen, ist dieser Vorgang im vollen Gange. Am Ende ist die Partnerin jedoch viel unglücklicher als zu beginn, wo sie ihren Partner kenngelernt hatte. Ihr instinktives Unterbewusstsein ersehnt sich den dominanten, leidenschaftlichen Mann zurück.

Darin liegt der Widerspruch. Deshalb haben wir Männer oft das Gefühl, es einer Frau fast nie Recht machen zu können. Das Geheimnis einer glücklichen Beziehung liegt also darin, beide Faktoren miteinander zu vereinen. Das heißt in einer Partnerschaft trotzdem noch seine Männlichkeit ausleben zu können und gleichzeitig eine Bindung mit der legendären Superfrau an deiner Seite einzugehen, doch um dieses Thema komplett abzudecken, braucht es einiges mehr als nur einen Blogartikel. Der Vollständigkeitshalber, ist hier noch anzumerken, dass es auch Frauen gibt, die nicht betasieren, sondern ihren Mann höchstens positiv beeinflussen. Diese wirklich tollen Frauen, geben ihrem Partner die Möglichkeit seine Männlichen Seiten auszuleben und haben erkannt, dass Männer dies brauchen.

Der sichere Weg um keine Frauen abzubekommen

Der Begriff des Betasierens leitet sich vom Gegenteil des Alphamann ab, dem sogenannten Beta. Der Betamann ist das genau Gegenteil zum Alpha. Während der Alpha Mann sich vor sexuellen Abenteuern gar nicht retten kann, ist der Betamann, von einem glücklichen Leben weit entfernt.

Das wohl größte Merkmal, dass ihn auszeichnet ist seine Unbeständigkeit.

  • Wenn er einmal auf eine Frau trifft, die er attraktiv findet, tut er alles um ihr zu gefallen. Betritt sie den Raum, ändert er schlagartig sein verhalten und wirkt verkrampft.
  • Fragt sie ihn nach seiner Lieblingsband ist es plötzlich die gleiche, die sie vorher genannt hat, obwohl er gestern vor seinen Kumpels eine andere favorisierte.
  • Er denkt dauernd darüber nach, ob er der Frau gerade gefällt und versteckt Teile seiner Persönlichkeit, vor denen er Angst hat, dass sie ihr nicht gefallen könnten.
  • Wenn er mit einer Person streitet, begegnet er ihr nicht auf Augenhöhe, sondern fühlt sich untergeordnet und versucht direkt alles emotional zu rechtfertigen.

Anstatt sein Glück aus seinem Inneren zu ziehen, macht er es vom Außen abhängig. Dies führt dazu, dass er sein volles Potenzial nie ausschöpfen kann und für immer ein fremdbestimmtes Leben leben wird. Man kann sich das Betamännchen wie ein Blatt im Herbst vorstellen: Immer wieder wird es vom Wind herumgehweht und hat keine Konsistenz. Wohingegen das Alphamännchen wie ein stabiler Baum dasteht: Kommt ein Windzug stört es ihm nicht wirklich.
Er schwenkt vielleicht ein bisschen, er hört sich die Kritik an, bleibt aber felsenfest und trifft die Entscheidung aus seiner eigenen Weisheit heraus.

Wie eine Frau selektiert

Aber wie kommt eine Frau dahinter, ob sie den Inbegriff eines Alphamann oder ein Glanzbeispiel für einen Beta vor sich stehen hat? Man könnte meinen, dass Frauen sowas auf 100 Meter gegen den Wind riechen könnten. In der Praxis findet eine Frau dies heraus, indem sie, neben dem ersten Eindruck, in regelmäßigen Abständen, und diese können manchmal nur sekundenlang sein, den Mann testet. Meist tut sie dies unterbewusst, das heißt anhand deiner Reaktionen auf ihr handeln, sieht sie, ob du ein erhobener Mann bist. Die Frau selbst, bekommt davon nichts mit. Sie hat am Ende einfach nur das Gefühl oder den Gedanken im Kopf, dass du der Richtige bist oder eben nicht.

Ein klassisches Beispiel für einen Test wäre zum Beispiel das Zuspätkommen:

Regst du dich auf, wenn sie dich warten lässt und machst ihr später Vorwürfe oder nutzt du die Zeit besser, lernst neue Leute kennen und merkst gar nicht, dass da ja noch diese Verabredung gab, bis sie dann mit verdutzten Augen auftaucht, verwundert von deinem ungewohnt unabhängigen Alphaverhalten? (Glaub mir, sie wird dich dafür lieben und nie wieder zu spät kommen)

Ein weiteres Beispiel: Ihr sitzt gemeinsam in einer Bar und unterhaltet euch gut. Plötzlich sagt sie ohne ersichtlichen Grund: „Holst du mir bitte kurz was zu trinken“, als wäre es das normalste der Welt. Wie reagierst du? Gehst du mit einem „Na klar“ und einem Lächeln auf dem Lippen, weil du ihr endlich bedienlich sein kannst, zur Theke? Oder schmunzelst darüber, dass sie raushängenlässt, wie sehr sie die meisten Männer so unterbewusst manipuliert und führst mit Scherzen die lustige Stimmung weiter?

Dieser Punkt klingt vielleicht lächerlich klein, kann aber später darüber entscheiden, ob du mit ihr schläfst oder nicht.

Wie du Tests mit Bravur meisterst

Erst einmal brauchst du ein geschultes Auge, bzw. ein Gespür dafür, wann eine Frau genau testet. Dies erhältst du nur durch eins: Übung. Sammle so viele Erfahrungen wie möglich. Gehe raus, spreche mit Frauen, versuche mit ihnen zu Flirten, und habe keine Angst davor, Fehler zu machen, da du genau aus ihnen lernen wirst. Um diese Tests zu bestehen, gibt es nur einen Weg: Reagier mit selbstsicheren Alphaverhalten und handle so, wie DU es für richtig hältst. Du tust der Frau keinen Gefallen, wenn du so handelst, wie sie es am glücklichsten machen würde. Es kann natürlich sein, dass sich dies mit deiner eigenen Ansicht überschneidet, aber insgesamt möchte die Frau eins am liebsten:

Das du deine Entscheidung aus deiner eigenen Überzeugung heraus triefst und keiner Anderen.

Ich hoffe das ist in diesem Artikel klargeworden.

Sei bei unseren krassen Live-Coachings dabei!

 

0